Konferenz 2014

Die 5. Konferenz zur Sozialen Spaltung in Hamburg

Wasser, Strom, Bildung….
Zur Bedeutung öffentlicher Güter für eine soziale Stadt

hat am 13. Februar 2014 in der Hochschule für Angewandte Wissenschaften (HAW), Berliner Tor 21, 20099 Hamburg stattgefunden

Flyer_Konferenz_13022014_Web-Fassung

Öffentliche Güter, Daseinsvorsorge, Infrastruktur: Hinter diesen Begriffen verbergen sich Arbeits- und Organisationsprozesse, auf die das Funktionieren unserer Gesellschaft angewiesen ist. Die Stichworte Wasser, Energie, Mobilität, Bildung, Gesundheitsversorgung, soziale Dienste und Kultur umreißen aber nicht nur einen Bereich scheinbarer Selbstverständlichkeiten, sondern auch ein Feld politischer Auseinandersetzungen: Wie soll die Herstellung dieser Güter organisiert werden? Wie sollen sie finanziert werden? Wie soll der Zugang zu diesen Gütern geregelt sein? Sind öffentliche Güter ein „Geschenk der Gesellschaft an sich selbst“ (Esther Duflo) oder eher ein Markt für InvestorInnen?

In den letzten drei Dekaden lautete die Antwort in der Regel: „Mach eine(n) Mark(t) daraus“. Wer Kritik an Privatisierung und der Tendenz übte, alles zur Ware und BürgerInnen zu Kunden zu machen, wurde schnell als weltfremd  abqualifiziert. Inzwischen hat sich  eine neue Nachdenklichkeit eingestellt und es gibt in verschiedenen Feldern neue Initiativen, Prozesse der Privatisierung und Marktorientierung rückgängig zu machen.

Die Tagungsdokumentation finden Sie auf der Seite „Konferenz 2014 – Material“